Eine Seite von Theodor Frey

 

 

 

Wird der Cursor auf das Bild bewegt, bleibt der Ablauf des Panoramas stehen

 

 

 



FRANZ SCHUBERT
 hielt sich 1819, 1823 und 1825 in Steyr auf.
Die ersten beiden Male wohnte er im Stalzerhaus (Nr. 34), das letzte Mal im Haus Nr. 16 (Schuberthaus).





Links das Stalzerhaus - In der Mitte das Bummerlhaus - Rechts das Sieben Sterne Haus

Das Bummerlhaus ist ein gotisches  Bürgerhaus ( Stadtplatz 32),
dessen Kern wohl aus dem 13. Jahrhundert stammt.

Eine erste urkundliche Erwähnung findet sich jedoch erst 1450.
Der Gebäudename selbst ist vermutlich auf das Schild
des früheren Gasthofes
zum goldenen Löwen zurückzuführen.
Den dort (etwas unbeholfen) dargestellten Löwen verspotteten die Steyrer Bürger als Bummerl (Hündchen).




 

 


 

 

 








Sternhaus


























Michaelerkirche







Das Hochaltarbild malte 1769 der in Steyr ansässige Meister Franz Xaver Gürtler.
Es zeigt den Erzengel Michael als Sieger über Luzifer.





















































 












Innerberger Stadel

Der Innerberger Stadel am Steyrer Grünmarkt 26 ist ein Renaissancezweckbau von um 1612/13 mit reichem Sgraffito-Schmuck.
Benannt ist das Gebäude nach der Innerberger Hauptgewerkschaft die es 1628 erwarb. Heute befinden sich darin das Museum der Stadt Steyr und das Steyrer Kripperl.


 

 

 

 









































Das gotische Sakramentshäuschen im Chor









Südliche Vorhalle











Renaissancefenster mit Tod und Krönung Mariens








Laxenburger Fenster













Links: Das Mesnerhaus mit der Brucknerstiege







Gedenktafel am Alten Pfarrhof, direkt gegenüber der Kirche

Ab 1884 hielt sich Anton Bruckner den Sommer über in Steyr auf und wohnte im Alten Pfarrhof.
Dort komponierte er 1886 bis 1894 Teile der 8. und 9. Symphonie.

Auf Bruckner geht auch der Umbau der damaligen, aus den Jahren 1774 bis 78 stammenden
Chrismannorgel zurück















 

 

 
 

 


Zum Seitenanfang