LAGO MAGGIORE

PIEMONT

Lago Maggiore
uf dütsch Langesee

Piemont (ital: Piemonte
„am Fuess vo de Bärg“)

EINDRÜCKE VON THEODOR FREY


 

Carmine Superiore war ursprünglich die Hausburg einer Adelsfamilie aus Cannobio. Die Burg wurde etwa 975 auf einem steilen Felsvorsprung erbaut. Die Bewohner der in der Umgebung verstreuten Höfe zogen sich bei Gefahr auf die Burg zurück. 
Mit dem Bau der im romanischen Stil gehaltenen Kirche wurde im Jahre 1330 begonnen. Die Fresken stammen aus dem 14. und 15. Jahrhundert und wurden von namhaften Künstlern der lombardischen Schulen gemalt (Restaurierung 2001).
Das nach dem Ersten Weltkrieg verlassene Dorf wurde in den letzten drei Jahrzehnten wiederentdeckt, teils von Nachkommen der Ur Carmineser, teils von anderen appassionati.

 

 

"Beim Übergang über die Alpen fand ich mich jedesmal, wie vom Anhauch des wärmeren Klimas, den ersten Lauten der klangvolleren Sprache, den ersten Rebenterassen, so auch vom Anblick der zahlreichen Kirchen und Kapellen zart und mahnend berührt, wie von Erinnerung an einen sanfteren, milderen, mutternahen Zustand des Lebens; an kindlicheres, einfacheres, frömmeres, froheres Menschentum".

Hermann Hesse - aus: Kirchen und Kapellen im Tessin"

 

 

 

 

 

 

 

Meister von Mocchirolo in der Brera (Mailand) - 14. Jahrhundert

 

Tagebuch zum Thema Lago Maggiore