CARPI - EMILIA ROMAGNA 
 
Eine Seite von Theodor Frey




Mantua - Mantova Modena Bologna Ferrara

Ravenna

Faenza      


räume &
zeiten

musik &
spiel

denker &gedanken

tun &
lassen







"In Carpi bestand bereits in der prähistorischen Villanova-Kultur eine Siedlung. Im Hochmittelalter wurde der Ort als Castrum Carpi befestigt. Carpi unterstand zunächst der Markgrafschaft Tuszien und dann der Herrschaft der Stadt Modena, die seit 1288 von der Familie Este regiert wurde. Im Jahre 1336 errichtete Manfredo aus der Familie der Pio, der seit 1329 in Modena als Reichsvikar amtierte, in Carpi eine eigene Herrschaft. . . .

In der Altstadt haben sich zahlreiche Bauten aus der Renaissancezeit erhalten. An vorderster Stelle der Palazzo dei Pio, auch Castello genannt. Er befindet sich an der Ostseite der Piazza dei Martiri, des langgestreckten Marktplatzes der Stadt. Der Palast vereint mittelalterliche Bauabschnitte wie dem wuchtigen Torre Buonaccolsi mit Renaissanceanbauten wie dem zylinderförmigen Torre dell'Uccelliera und dem Verlies des Galassio Pio und dem im 17. Jahrhundert hinzugefügten Uhrenturm. . . . . An der Nordseite der Piazza dei Martiri befindet sich der 1514 begonnene Dom der Stadt, Santa Maria Assunta, mit einer Barockfassade und einem achteckigen Turm über dem Hauptschiff. . . .

1943 errichteten die Faschisten im 2 km nördlich der Altstadt gelegenen Ortsteil Fossoli das Durchgangslager Fossoli ein, in dem rund 100 Juden interniert wurden. Hier ist heute eine Gedenkstätte untergebracht. Für ihren Widerstand erhielt die Stadt."

Quelle: Wikipedia