Eine Seite von Theodor Frey

KLOSTER NEUSTIFT UND DOMBEZIRK

 

 

 

 

 


Bald nach der Gründung des Klosters im Jahre 1142 ließ Propst Konrad von Rodank eine dreischiffige Kirche erbauen, die 1198 geweiht wurde. Die romanische Anlage wurde im gotischen Stil umgebaut und 1485 geweiht. Das Kircheninnere erhielt die heutige Gestalt durch die 1744 großteils abgeschlossene Barockisierung. Den genialen Baumeistern Delai und Appeller gelang es, eine „Harmonie von sieben Jahrhunderten und drei Baustilen" (Schrott) zu schaffen. Die Fresken schuf Matthäus Günther aus Augsburg.
Die Stiftskirche zur Himmelfahrt Mariä zeigt in den Fresken die Verehrung der Gottesmutter Maria, Leben und Wirken des hl. Ordensvaters Augustinus und heilige Chorherren.



7 und 1 Weltwunder

(oktonaler Weltwunderbrunnen)






 
 
 
 
 
 
 
 

 

Zum Seitenanfang