Eine Seite von Theodor Frey

 

   

Bolognas Farben

     

Stadtszenen

 

 

Via Stalingrado

 

Geschlechtertürme

 

 

Piazza Maggiore

 

Papst Gregor XIII.

 Am Neptunbrunnen

Basilika San Petronio

Anatomisches Theater im
 Palazzo dell'Archiginnasio

 

 

 
 



Emilia Romagna Mantua - Mantova Modena Ferrara

Ravenna

Faenza Carpi Riolo - Terme

Dozza - Brescello


räume &
zeiten

musik &
spiel

denker &gedanken

 


suche auf meinen seiten        http://www.theodor-frey.de
                                               








Die zwei schiefen Türme, das Wahrzeichen der Stadt, liegen an der Kreuzung der Wege, die zu den fünf Toren der alten Stadtmauern der Torresotti führen. 

Die Namen Asinelli (der höhere) und Garisenda (der kleinere), stammen von den Familien, die sie zwischen 1109 und 1119 erbauen ließen. Es wird angenommen, dass der Turm Asinelli ursprünglich ungefähr 60 Meter hoch war und erst später auf die heutigen 97,20 m erhöht wurde (mit einer Neigung von 2,20 m).

Der Garisenda hat heute eine Höhe von 48 m und eine Neigung von 3,20 m. Nach dem Bauende war er ungefähr 60 m hoch und wurde im 14. Jahrhundert wegen eines Bodensturzes, der ihn gefährlich schräg machte, zurückgebaut. 

Quelle: Wikipedia

















Karl Friedrich Schinkel - Reisen nach Italien - Zweite Reise 1824

"Den 3. November

Um 3 Uhr morgens ging's weiter, immer auf der Gebirgshöhe steigend und fallend. Gegen Aufgang der Sonne erreichten wir die Aussicht auf die lombardische Ebene, die man, wenn ganz scharfe heitere Luft ist, bis ans Adriatische Meer mit bloßen Augen verfolgen kann.  . . . Um 11 Uhr gelangten wir bei schönsten Sonnenschein und einem frischen Herbstwetter nach Bologna. Die Stadt, ganz in der Ebene gebaut, hat an de Gebirgsseite schöne Landhäuser und Paläste auf den Anhöhen. . . . Um 11 Uhr Auf dem Wege zur Bildersammlung der Akademie sahn wir die beiden schiefen Türme; der kleine hängt 9 Fuß, der lange hohe 2 1/2 Fußüber. . . . Wir gingen zum großen Platz, sahn den Brunnen mit dem schönen bronzenen Neptun des Jan die Bologna, das Stadthaus, auf dessen Mittelaltan die bronzene Bildsäule Papst Bonifacius' [Bronzestatue -1580 von Gregor XIII. 1572-1585] steht. Das Haus des Königs Enzio, natürlicher Sohn Kaiser Friedrichs II. und König von Sardinien; er ward von den Bolognesen dort in Gefangenschaft gehalten, die ihn im Felde gefangennahmen. Das Gebäude mit zierlicher Architektur; man malt die Theaterdekoration in  den Sälen. Gegenüber liegt die schöne Kirche San Petronio mit unvollendeter Marmorfassade im Stil der Pisanis. Innen ist die Kirche sehr groß und die Spitzbögen gewölbt; die Säulen zu kurz, die Kapitäle zu lang."





















 










 


















 



































 







Gregor XIII., mit bürgerlichem Namen Ugo Boncompagni, (*1502 in Bologna; † 1585 in Rom),  Papst von 1572 bis 1585.

Am 13. Mai 1572 wurde er im Konklave innerhalb von weniger als 24 Stunden zum Papst gewählt. Den Paüstnamen, der schon 150 Jahre außer Gebrauch war, wählte er, da er am Festtag des Hl.  Gregor I. zum Kardinal erhoben worden war. Gregor XIII. förderte Wissenschaft  und Bildung, reformierte den Kalender, bemühte sich um die Wiedergewinnung verlorener Gebiete des Kirchenstaats und war eine der zentralen Figuren der Gegenreformation. In sein Pontifikat fällt die Bartholomäusnacht in Frankreich, die er ausdrücklich begrüßte.

Gregor XIII. hatte – aus seiner vorpäpstlichen Zeit – einen illegitimen Sohn: Giacomo Boncompagni, der am 26. August 1572 legitimiert wurde

Zum ersten Jahrestag der muslimischen Niederlage am 7. Oktober 1571 in der Seeschlacht von Lepanto begründete er 1572 das Rosenkranzfest.

Quelle: Wikipedia

 
































































 



















Guglielmo Marconi(* 1874 in Bologna; † 1937 in Rom) 
war ein italienischer Radiopionier, Unternehmer und Nobelpreisträger.



 Stadtszenen

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 



Der Wille lockt die Taten nicht herbei; Der Mut stellt sich die Wege kürzer vor. Wer angelangt am Ziel  ist, wird gekrönt, und oft entbehrt ein Würd'ger eine Krone. Doch gibt es leichte Kränze, Kränze gibt es von sehr verschiedner Art, sie lassen sich  oft im Spazierengehn bequem erreichen.

Goethe - Tarquato Tasso (1300)

 

Torresotto di Porta Nuova - Via de Gombruti

































































































































































































Die Basilika San Petronio ist die Hauptkirche von Bologna. Ihre Fassade beherrscht die Piazza Maggiore. Mit ihren gewaltigen Dimensionen (Länge 132 m, Breite 60 m, Gewölbehöhe 45 m) ist sie die fünftgrößte Kirche der Welt. 



























































 

































 

 

 












 










 




















 





 





































Bologna - die Uhr blieb um 10:25 Uhr stehen und so bleibt es auf Initiative der Bevölkerung von Bologna 

Der Anschlag von Bologna am Morgen des 2. August 1980. Bei dem Anschlag starben 85 Menschen, mehr als 200 wurden verletzt. Die neo-faschistische, terroristische Organisation Ordine Nuovo wurde beschuldigt, den Anschlag verübt zu haben. 








theodor frey

seitenanfang