KLOSTER BAUMGARTENBERG


EINE SEITE VON THEODOR FREY

 

Die Abtei Baumgartenberg ist ein ehemaliges Kloster der Zisterzienser und heute Kloster der Schwestern vom Guten Hirten. Es wurde 1141 als Tochterkloster der Zisterzienserabtei Heiligenkreuz gegründet. 1649-1683 wurde die Barockisierung des Klosters und der Kirche (Baumeister Antonio Carlone eingeleitet. 1782 wurde das Kloster durch Kaiser  Joseph II. aufgehoben und längere Zeit als Strafanstalt genutzt.

 



Romanisches Portal in der Vorhalle



 

 

 

Ein Meisterwerk (unbekannter Meister) ist das um 1690 kunstvoll geschnitzte Chorgestühl mit reichem Akanthusrankenwerk.

 





Ansicht der Klosteranlage von 1697, Fresko an der Unterseite der Orgelempore



 






 

Entstanden um 1690 mit bemerkenswerter Symbolik. In Anlehnung an die Wurzel Jesse wächst aus dem Leib des Hl. Bernhards von Clairvaux ein Baumstamm, dessen Früchte bedeutende Zisterzienser bilden.



 




 

ZUM SEITENANFANG